Schokolade ist für Hunde Gift | Wolframblau - Chemie. Forschung. Umwelt.

- Samstag

Schokolade ist für Hunde Gift

Schokolade ist bei Menschen sehr beliebt, doch für Hunde und Katzen ist sie gefährlich. Schon kleine Mengen an an Schokolade können je nach Größe des Tieres tödlich sein. Der Grund dafür ist der in Schokolade enthaltene Stoff Theobromin.
Ab wann es gefährlich wird
Schokolade
Zartbitterschokolade ist am gefährlichsten
Die tödliche Dosis LD50 liegt für Hunde bei 300mg/kg und für Katzen bei 200mg/kg Körpergewicht. Je höher der Kakaogehalt der Schokolade, desto mehr Theobromin enthält sie.

Für ein kleinen Chihuahua reichen bereits zwei Stücke Zartbitterschokolade um in Lebensgefahr zu schweben. Allgemein gelten etwa 60g Milchschokolade oder 8g dunkle Schokolade pro kg Körpergewicht als giftig. (Quelle: abc-tierschutz.de)  
Warum Schokolade für Menschen harmlos ist 
Theobromin ist ein Alkaloid und von seiner Wirkung und Aufbau dem Koffein ähnlich. Beide gehören zu den Xanthinen bzw. den Purin-Alkaloiden. Der einzige Unterschied ist eine Methylgruppe, die an einem Stickstoffatom des Koffeins gebunden ist und beim Theobromin fehlt.

Im menschlichen Organismus können einige Enzyme der Cytochrom_P450-Familie das aufgenommene Theobromin realtiv schnell abbauen, weswegen die Giftigkeit des Stoffes gesenkt wird. Hunden und Katzen fehlen die Enzyme, sodass das Theobromin sehr lange im Organismus bleibt, bis es abgebaut ist. Deshalb sind auch kleinere Mengen über einen längeren Zeitraum noch giftig.

Quelle: tierarztpraxis-ehrlich.de / abc-tierschutz.de
Bild: Jan Krutisch

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen